Übersicht Templer-Großloge  

Bild: Templerburg (Castillo de los Templarios) in Ponferrada, die im 12./13. Jahrhundert erbaut wurde und auch zum Schutz der Jakobspilger diente. © 2020 Der Apokryphe Orden Der Templerorden (auch Templer, Tempelritter oder Tempelherren genannt) wurde bereits 1118 als geistlicher Ritterorden gegründet. Der volle Name des damaligen Ordens lautete «Arme Ritterschaft Christi und des salomonischen Tempels zu Jerusalem» (Pauperes commilitones Christi templique Salomonici Hierosalemitanis).
Zu unseren bekanntesten früheren Besitzungen zählen in Deutschland die Siedlung Tempelhove (heute Berlin-Tempelhof), sowie die beiden "Hauptquartiere", der Temple in Paris und die Temple Church in London.
 
Der alte Templerorden legte den Grundstein für eine Bewegung, die in der heutigen Zeit für eine vitale Verbindung von Tradition und Moderne steht. Die visionäre Kraft und Tüchtigkeit unserer Gründerväter von einst prägt unser Selbstverständnis bis heute. Wir nehmen uns Zeit und hören genau zu. Denn darin liegt unsere Stärke. Unsere Kleriker versuchen, jeden Anwärter genau kennenzulernen, um ihn entsprechend seiner individuellen Wünsche, Erwartungen und persönlichen Gegebenheiten optimal zu unterstützen. Nach unseren bewährten Prinzipien - Glaube, Unabhängigkeit, Objektivität und Kampfbereitschaft - erlebt der Novize eine vertrauensvolle Zusammenarbeit, die Grundvoraussetzung für eine langfristig angelegte Ordensmitgliedschaft für den neuen Kreuzzug ist.
 
Da sich im Lauf der Jahrhunderte zahlreiche Mythen und Verschwörungstheorien über die Weiterexistenz unseres Ordens gebildet haben, möchten wir Ihnen hiermit versichern, dass wir unsere Aktivitäten - entgegen anderweitiger Aussagen - nicht eingestellt, sondern nach wie vor unsere Ziele weiter verfolgen.
Des weiteren möchten wir die Gunst der Stunde nutzen, um Sie darüber in Kenntnis zusetzen, das wir auch weiterhin unseren heiligen Kampf gegen die katholische Kirche weiterführen werden.
Auge um Auge - Zahn um Zahn!
 
Es schreibt Ihnen mit apokryphem Gruß
.~ Großmeister Templerus ~.
Großmeister Templerus Gº30 - Großlogenmeister der apokryphen Tempelherren-Verbindungen Deutschlands. (Docendo discimus - Durch Lehren lernen wir.) Bild © 2020 Der Apokryphe Orden
Großlogenmeister der apokryphen Tempelherren-Verbindungen Deutschlands.

Annuit coeptis · G 30º · Novus ordo mundi
Docendo discimus - Durch Lehren lernen wir.

Freitag der Dreizehnte  

Freitag der Dreizehnte war, ist und wird es immer sein: Der schwärzeste Tag für uns Templer. Doch damit nicht genug. Bis in die heutige Zeit haben sich die Gräueltaten des damaligen Regimes ins kollektive Gedächtnis eingegraben und setzen die Bevölkerung in Angst und Schrecken wenn Freitag, der Dreizehnte naht.
 
Im Jahre des Allmächtigen Herrn 1307 wurden die Mitglieder unseres Ordens der Ketzerei und der Sodomie (im Sinne homosexueller Handlungen) angeklagt. In einem - am 14. September 1307 von Philipp IV. ausgefertigten Haftbefehl - wurde verfügt, das alle Templer zu verhaften, gefangen zu halten und dem Urteil der Kirche (capti tenantur et ecclesiae iudicio preserventur) zuzuführen sind. Besitztümer und bewegliche Habe der Templer seien zu beschlagnahmen und zu treuen Händen aufzubewahren (omnia bona sua mobilia et immobilia saisiantur et ad manum nostram saisita fideliter conserventur).
 
An einem Freitag, den 13. Oktober 1307, erfolgte die Ausführung dieser Haftbefehle. Durch zahlreiche und fast gleichzeitige Verhaftungen wurden sämtliche Templer in Philipps gesamtem Machtbereich überrascht. Es entkamen nur zwölf Ritter! Darunter nur ein einziger Würdenträger.

Propaganda, Werbung & Reklame  

Zur freundlichen Beachtung: Dieser Anzeigenbereich wird Betreibern / Gründern eines Geheimbundes, einer Geheimgesellschaft, Loge oder Großloge zum Zwecke der Eigenwerbung vorbehalten. Bis es soweit ist, üben Sie sich bitte in Geduld. Falls Sie sich bereits für entsprechende Eigenwerbung interessieren sollten, kontaktieren sie bitte die Dienststelle der Ordensverwaltung, um diesbezüglich weitere Informationen zu erhalten. Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit.
.~ Nicht alles was einem erzählt wird zählt!  Aber nicht alles was zählt, kann auch erzählt werden.  Erlebe es im Apokryphen Orden. ~.
© 2010-2020 Der Apokryphe Orden - Alle Rechte vorbehalten ~ Durch Nutzung dieser Medienpräsenz erkennen sie Regelwerke, Impressum und Datenschutzhinweise an. In statu nascendi (Im Zustand des Entstehens). Inhalte des Apokryphen Ordens bilden den temporären Stand eines kontinuierlichen Arbeitsprozesses eines literarischen Werkes im Stil von H.P. Lovecraft ab, unterliegen dem Urheberrecht und werden in Form eines Browsergames entwickelt. Um den «Apokryphen Orden» in Bezug auf die Realität kontextbezogen reflektieren zu können, empfehlen wir die Teilnahme erst ab einem Mindestalter von 23 Jahren.   Anno Domini Nostri Demiurgus Annuit Coeptis Novus Ordo Mundi .
Advokaten! Auf dieser Medienpräsenz werden weder Drittanbieter Cookies gesetzt noch personenbezogene Daten jedweder Art verarbeitet. Sofern Erstanbieter Cookies auf Geräten eines Suchenden, Novizen, Adepten oder ordentlichen Ordensmitgliedes gesetzt werden, so geschieht dies nur auf deren ausdrücklichen Wunsch und Zustimmung.

.~ Glauben Sie uns kein Wort 23!  Vertrauen Sie niemandem!  Bilden Sie sich ihre eigene Meinung! ~.

 
 
 
Cookie Hinweise

Berechtigtes Interesse: VGWort & Partner

Der Apokryphe Orden verwendet Zählpixel von VGWort um festzustellen, wie oft Textwerke gelesen, kopiert oder durch andere »Raubkopiert« wurden. VGWort und Partner analysieren die Nutzung dieser Medienpräsenz in anonymisierter Form um Erkenntnis über Seitenaufrufe zu gewinnen.
 

Cookies von Diensten Dritter: Google & Partner

Sie erklären sich gemäß Datenschutzerklärung damit einverstanden, dass Cookies verwendet und Werbung, politische Propaganda oder Informationen von Geheimgesellschaften angezeigt werden. Cookies von Dritten personalisieren & verfolgen ihre Nutzung.
 
 VGWort, Google und Partner erlauben

 

Zustimmungen können in der
Datenschutzerklärung
widerrufen werden.
           
 
Der Hohe Rat
Der Großbeamtenrat
Der Ordensvorstand