Annuit Coeptis – Novus Ordo seclorum – Novus ordo mundi

Annuit Coeptis - Novus Ordo seclorum - Novus ordo mundi. Bild ┬ę Der Apokryphe OrdenAnnuit coeptis bzw. Annuit C┼ôptis (lat.: Er heißt das Begonnene gut)
Novus ordo seclorum (auch saeculorum; Latein für ÔÇ×Neue Abfolge der JahrhunderteÔÇť (fälschlicherweise öfters mit „Neue Weltordnung“ (lat.: ÔÇ×Novus ordo mundiÔÇť) übersetzt)

Viele der heutigen Verschwörungstheorien sehen in dem Motto ÔÇ×Novus ordo seclorumÔÇť eine Neue Weltordnung angekündigt. Sowohl in dem Motto als auch in den Symbolen des Siegels (ober-und unterhalb der Pyramide auf dem Großen Siegel der USA) glauben sie Zeichen der Freimaurer, Illuminaten oder – je nach Vorstellungskraft – anderer Geheimgesellschaften wie den Bilderbergern zu erkennen. Im Gegensatz zu den Illuminaten läßt sich jedoch eine Verwendung der Worte durch die Freimaurer bis jetzt noch nicht nachweisen.

ÔÇ×Annuit coeptisÔÇť ist eine Abwandlung aus Vergils Aeneis des Verses 625 des neunten Buches: ÔÇ×Iuppiter omnipotens, audacibus annue coeptis.ÔÇť (ÔÇ×Allmächtiger Jupiter, heiße das kühn Begonnene gut.ÔÇť) Ascanius, der Sohn des Aeneas, beginnt mit diesen Worten sein Gebet vor einer Schlacht.

Annuit Coeptis und das Auge Gottes
Das Auge der Vorsehung ist das alle Geheimnisse durchdringende Allsehende Auge Gottes und soll Menschen an die ewige Wachsamkeit Gottes erinnern. Es ist ein von einem Strahlenkranz umgebenes Auge und wird meist von einem Dreieck umschlossen das die Zahl Drei beinhaltet. Schon seit frühester Zeit gilt es als Annäherung an die Kreiszahl und damit als heilige göttliche Zahl.

In der Bibel erscheint das Auge als Symbol der Wachsamkeit, Allwissenheit und behütenden Allgegenwart Gottes. In der Symbolik der Freimaurer leuchtet es in den Logen im ÔÇ×OstenÔÇť über dem Stuhl des Meisters vom Stuhl, da in der frühen ägyptischen Mythologie das Sonnenauge des Re in oder über einer Abbildung einer nach Osten orientierten Scheintür angebracht war.

ÔÇ×Novus ordo seclorumÔÇť ist eine Anspielung auf die vierte Ekloge des Dichters Vergil aus dem Jahr 40 v. Chr. Vergil beschreibt ein neues Goldenes Zeitalter des Friedens, dass mit der Geburt eines Kindes einher geht und mit der Herrschaft des Saturn beginnt.
Vergil schreibt in den Versen 5 bis 8 der Ekloge:

Ultima Cumaei venit iam carminis aetas;
magnus ab integro saeclorum nascitur ordo.
iam redit et Virgo, redeunt Saturnia regna,
iam nova progenies caelo demittitur alto.

Schon kam das letzte Zeitalter nach der Prophezeiung der Sibylle von Cumae und die große Abfolge der Jahrhunderte beginnt von Neuem.
Schon kehrt auch die Jungfrau Astraea zurück, es kehrt zurück die Herrschaft des Saturn, schon wird neue Nachkommenschaft vom hohen Himmel gesandt.

Bereits im frühem Mittelalter wurden Vergils Verse als Prophezeiung auf die Geburt Christi gedeutet.

   Diskutieren Sie mit Apokryphus und schreiben sie ihm Ihre Meinung zum Thema.
 
Diese Botschaft wurde zuletzt am 26.04.2020 aktualisiert.
 
Weitere Botschaften von Apokryphus:  Ordensbeitritt der Illuminaten .~┬║~. Kontakt zu Apokryphen Illuminaten .~┬║~. Kontakt zu den Tempelrittern .~┬║~. Illuminati Kompendium Addendum .~┬║~. Die Neue Weltordnung (NWO) .

  Leserbrief Botschaften aus Welt 23

Zu unserem allergrößtem Bedauern müssen wir ihnen leider an dieser Stelle mitteilen, dass zum aktuellem Zeitpunkt noch keine weiteren Informationen zu vorstehenden Informationen des OrdensBlogs der Botschaften an uns übermittelt worden sind.

Gehen Sie ein Wagnis ein?!

Werden Sie Extraktor oder Plagiator und bewerben Sie jetzt jetzt um das Zeitgeschehen zu verändern!
Möchten Sie mehr erfahren?

  Schreiben sie hier Ihren Leserbrief

Apokryphus Bild © Der Apokryphe OrdenIhr persönlicher Gesprächspartner des Apokryphen Ordens ist Apokryphus. Bei auftretenden Problemen rufen Sie unsere «Ordens-Hilfeseite» auf.
 
Ihr Name, Pseudonym oder Ordensname? (benötigt)
Schenken Sie insbesondere unseren Hinweisen zu Datenschutz und Leserbriefen ihre Aufmerksamkeit, bevor Sie ihren Leserbrief absenden.

┬á wird ben├Âtigt.


.~ Nicht alles was einem erzählt wird zählt!  Aber nicht alles was zählt, kann auch erzählt werden.  Erlebe es im Apokryphen Orden. ~.
© 2010-2020 Der Apokryphe Orden - Alle Rechte vorbehalten ~ Durch Nutzung dieser Medienpräsenz erkennen sie Regelwerke, Impressum und Datenschutzhinweise an. In statu nascendi (Im Zustand des Entstehens). Inhalte des Apokryphen Ordens bilden den temporären Stand eines kontinuierlichen Arbeitsprozesses eines literarischen Werkes im Stil von H.P. Lovecraft ab, unterliegen dem Urheberrecht und werden in Form eines Browsergames entwickelt. Um den «Apokryphen Orden» in Bezug auf die Realität kontextbezogen reflektieren zu können, empfehlen wir die Teilnahme erst ab einem Mindestalter von 23 Jahren.   Anno Domini Nostri Demiurgus Anmelden Annuit Coeptis Novus Ordo Mundi .
Advokaten! Auf dieser Medienpräsenz werden weder Drittanbieter Cookies gesetzt noch personenbezogene Daten jedweder Art verarbeitet. Sofern Erstanbieter Cookies auf Geräten eines Suchenden, Novizen, Adepten oder ordentlichen Ordensmitgliedes gesetzt werden, so geschieht dies nur auf deren ausdrücklichen Wunsch und Zustimmung.

.~ Glauben Sie uns kein Wort 23!  Vertrauen Sie niemandem!  Bilden Sie sich ihre eigene Meinung! ~.

 
 
 
Cookie Hinweise

Berechtigtes Interesse: VGWort & Partner

Der Apokryphe Orden verwendet Zählpixel von VGWort um festzustellen, wie oft Textwerke gelesen, kopiert oder durch andere »Raubkopiert« wurden. VGWort und Partner analysieren die Nutzung dieser Medienpräsenz in anonymisierter Form um Erkenntnis über Seitenaufrufe zu gewinnen.
 

Cookies von Diensten Dritter: Google & Partner

Sie erklären sich gemäß Datenschutzerklärung damit einverstanden, dass Cookies verwendet und Werbung, politische Propaganda oder Informationen von Geheimgesellschaften angezeigt werden. Cookies von Dritten personalisieren & verfolgen ihre Nutzung.
 
 VGWort, Google und Partner erlauben

 

Zustimmungen können in der
Datenschutzerklärung
widerrufen werden.
           
 
Der Hohe Rat
Der Großbeamtenrat
Der Ordensvorstand