Fakten über Maria Magdalena, Rennes-le-Château und Abbé Bérenger Saunière (1)

Fakten über Maria Magdalena, Rennes-le-Château und Abbé Bérenger Saunière (1). Bild: © Der Apokryphe Orden - Annuit coeptis. Novus Ordo Mundi.Petrus sagte einst über Maria Magdalena:

„Schwester, wir alle wissen, dass der Retter dich lieber hat als die anderen Frauen. Sage du uns Worte des Retters, derer du dich erinnerst und die du kennst, wir aber nicht, weil wir sie auch nicht gehört haben.“

Allein Maria Magdalena kannte also die wahren Geheimnisse Jesu. Aus diesem Grund war sie die mit am meisten gefährdete Person der ins Exil getriebenen Gruppe.

Mit weiteren Exilanten (vermutlich Essener) landeten Maria Magdalena im Jahr 40 (nach unserer Zeitrechnung bzw. 1 Jahr nach der Kreuzigung Jesu in Jerusalem) in Les-Saintes-Maries-de-la-Mer.

Besonders die Kirche in Saintes Maries-de-la-Mer soll hier vorab Erwähnung finden.
An der linken Seitenwand befindet sich eine plastische Darstellung zweier Frauen in einem Boot. Die rechte stellt Maria Magdalena (rothaarig wie in der Bibel beschrieben) dar und die linke die Schwester der Mutter Jesu, Maria Jacobäa. In der Mitte der beiden und in der Hand von Maria Jacobäa befindet sich jeweils ein – einem Kelch ähnelndem – Gefäß.

Für die einen das Symbol für die Blutlinie Jesu („sang real“, königliches Blut), für Schatzsucher und Abenteurer hingegen der Heilige Gral.

Von Les-Saintes-Maries-de-la-Mer aus reisten sie nach Rennes-le-Château um dort an einem geheimen Treffen teilzunehmen. Nach diesem Treffen ging die Reise nach Nordfrankreich, um von dort aus mit weiteren Sympathisanten in einem Schiff nach Glastonbury aufzubrechen. Einige Jahre später kamen sie dann mit Sarah (Marias Tochter) zurück nach Südfrankreich.

Rennes-le-Château ist leider in heutiger Zeit ein Zentrum für Schatzsucher und Abenteurer die dort einen Schatz der Tempelritter (den Heiligen Gral) vermuten.
Die geheimnisvolle, Maria Magdalena geweihte, Dorfkirche, die Villa Bethania, das ehemalige Wohnhaus und die Burg (Tour Magdala (Turm der Magdalena)) des Abbé Bérenger Saunière können besucht und in Teilen besichtigt werden.

   Diskutieren Sie mit Templerus und schreiben sie ihm Ihre Meinung zum Thema.
 
Diese Botschaft wurde zuletzt am 26.04.2020 aktualisiert.
 
Weitere Botschaften von Templerus:  Über die Religion der Apokryphen Katharer .~º~. Vatikan spricht Templer von Ketzerei frei .~º~. Bilderberg Konferenz Virginia .~º~. Apostelgrab in der Türkei entdeckt? .~º~. Einladung Bilderberg Konferenz in St. Moritz (Schweiz) .

  Leserbrief Botschaften aus Welt 23

Zu unserem allergrößtem Bedauern müssen wir ihnen leider an dieser Stelle mitteilen, dass zum aktuellem Zeitpunkt noch keine weiteren Informationen zu vorstehenden Informationen des OrdensBlogs der Botschaften an uns übermittelt worden sind.

Gehen Sie ein Wagnis ein?!

Werden Sie Extraktor oder Plagiator und bewerben Sie jetzt jetzt um das Zeitgeschehen zu verändern!
Möchten Sie mehr erfahren?

  Schreiben sie hier Ihren Leserbrief

Templerus Bild © Der Apokryphe OrdenIhr persönlicher Gesprächspartner der Großloge der Tempelritter ist Templerus. Bei auftretenden Problemen rufen Sie unsere «Ordens-Hilfeseite» auf.
 
Ihr Name, Pseudonym oder Ordensname? (benötigt)
Schenken Sie insbesondere unseren Hinweisen zu Datenschutz und Leserbriefen ihre Aufmerksamkeit, bevor Sie ihren Leserbrief absenden.

  wird benötigt.


Rechtliche Schriftwerke  

Advokaten! Auf dieser Medienpräsenz werden weder Drittanbieter Cookies gesetzt noch personenbezogene Daten jedweder Art verarbeitet. Sofern Erstanbieter Cookies auf Geräten eines Suchenden, Novizen, Adepten oder ordentlichen Ordensmitgliedes gesetzt werden, so geschieht dies nur auf deren ausdrücklichen Wunsch und Zustimmung.
Rechtsbeweise: Absolution .~. Impressum .~. Datenschutz .~. Quellen .~. Ordens Garantie .~. Exkommunikation .~. AGB .~. AOB .~. Regelwerk .~. Sektenhinweise
.~ Nicht alles was einem erzählt wird zählt!  Aber nicht alles was zählt, kann auch erzählt werden.  Erlebe es im Apokryphen Orden. ~.
© 2010-2020 Der Apokryphe Orden - Alle Rechte vorbehalten ~ Durch Nutzung dieser Medienpräsenz erkennen sie Regelwerke, Impressum und Datenschutzhinweise an. In statu nascendi (Im Zustand des Entstehens). Inhalte des Apokryphen Ordens bilden den temporären Stand eines kontinuierlichen Arbeitsprozesses eines literarischen Werkes im Stil von H.P. Lovecraft ab, unterliegen dem Urheberrecht und werden in Form eines Browsergames entwickelt. Um den «Apokryphen Orden» in Bezug auf die Realität kontextbezogen reflektieren zu können, empfehlen wir die Teilnahme erst ab einem Mindestalter von 23 Jahren.   Anno Domini Nostri Demiurgus Opus Wenn Sie ein Mensch sind, klicken Sie nicht auf diesen Link! Anmelden Magum Annuit Coeptis Novus Ordo Mundi .
.~ Glauben Sie uns kein Wort 23!  Vertrauen Sie niemandem!  Bilden Sie sich ihre eigene Meinung! ~.