Apollo 18 Verschwörungstheorie?

Offiziell war Apollo 17 die letzte NASA-Mission zum Mond. Im Dezember 1974 sollen jedoch zwei Astronauten in einer geheimen Mission zum Mond geschickt worden sein. Jahrzehnte später tauchten Video-Aufnahmen der, angeblich nie stattgefundenen, Apollo 18 Mission auf.

Die Dokumentaraufnahmen zeigen auf dramatische Weise, weshalb es nie wieder bemannte Raumflüge zum Mond gegeben haben soll. Bis heute bestreitet die NASA aufs schärfste die Echtheit des angeblichen Enthüllungs-Videos an.
Fakt ist, in dem Science-Fiction-Thriller: „Apollo 18“ werden Tatsachen, Verschwörungstheorien und Fiktionen zu dieser geheimen Mission spannend verbunden.

Auch das seit Jahren bestehende Gerücht über Finanzierungsprobleme des, von der NASA offiziell abgesagten, Mondfluges werden hier gekonnt in die Geschichte eingewebt.

Apollo 18: Was ist Science-Fiction, was Wahrheit und was Verschwörungstheorie?

Science-Fiction:In dem Film landet die Crew der „Apollo 18“, in dokumentarisch anmutende Aufnahmen, in einer geheimen Mission des US-Verteidigungsministeriums auf dem Mond.
Auf der Mondoberfläche angekommen fangen die Astronauten erst einmal mir ihrer Arbeit an. Es werden Proben gesammelt, mit dem Mondmobil ausgiebig in der Gegend herum gefahren, die US-Fahne in den Mondboden gerammt und die mitgebrachten Geräte aufgestellt.
Bemerkenswerte Geräte: Es werden Kameras mit Bewegungssensoren aufgestellt.

Der aufkeimende Horror zeigt sich anfangs nur durch auftretende Störgeräusche während des Funkverkehrs. Später fallen in unregelmäßigen Abständen Funk und Energieversorgung aus. Doch plötzlich scheint etwas von außen an der Mondlandefähre zu reißen. Als die beiden Astronauten sich auf der Mondoberfläche auf die Suche nach der Ursache machen, müssen sie feststellen, das die geliebte US-Fahne verschwunden ist und Rätselhafte Fußspuren in die Dunkelheit des Mondes führen.

Die Astronauten gehen der Sache auf den Grund und halten mit ihrer Videokamera Fußspuren und weitere Entdeckungen fest. Schnell keimt die Frage auf, ob es auf der im Dunklen liegenden Mondseite außerirdisches Leben gibt.

Der tote russische Astronaut im Mondkrater. Bildquelle: Youtube Video. Senator Film.Plötzlich schälen sich aus dem Dunkel die Umrisse einer verlassenen russischen Landekapsel.

Man untersucht die nähere Umgebung und findet – wie sollte es auch anders sein – den Leichnam des Russischen Kosmonauten in einem Krater. Sein zerrissener Raumanzug und das sich in seinem inneren befindliche Mondgestein werfen weitere Fragen im Kopf des geneigten Kino-Konsumenten auf.

Die Fragen werden, im weiteren Verlauf des Filmes, mit neuen Verschwörungstheorien beantwortet.

Neu und alte Verschwörungstheorien bunt gemixt
Des weiteren unterstellt der Film der Regierung der USA, die gescheiterte „Apollo 18“ Raumfahrtmission zu verheimlichen und alle Regierungen der Welt mit einem Virus infiziert zu haben. Besser hätte eine Verschwörungstheorie das Misstrauen in die offizielle Geschichtsschreibung nicht anfechten können.

Auch die Apollo 11 Mission hat mit Verschwörungstheorien zu kämpfen und das von der Mission auf die Erde gebrachte Mondgestein wird ernsthaft angezweifelt.

Wurde das in „Apollo 18“ enthaltene Dokumentar-Material gefälscht?
Das im Film enthaltene Dokumentar-Material (Found-footage) wurde in Teilen, wie die Filme-Macher selber zugaben, gefälscht.

Found footage bezeichnet ein spezielles Genre vor allem experimenteller Filme, die ganz oder teilweise aus Filmmaterial bestehen, das nicht vom Filmemacher selbst gedreht wurde. Dabei gibt es verschiedene Formen des Umgangs mit dem Material, seiner Zusammensetzung und der Art seiner Aneignung und Umdeutung. „found footage“ bedeutet „gefundenes Material“, der Found-footage-Film wird also mit fremden Filmmaterial aus Archivaufnahmen, Archivmaterial, Amateurfilmen, Unternehmen-, Dokumentar- und Spielfilmen gestaltet.

Was nach offiziellen Angaben mit Apollo 18 geschah
Am 29. Juli 1969 verkündigte die NASA, das Apollo 18 für Februar 1972 vorgesehen und in der Nähe des Mondkraters Tycho landen sollte. Aufgrund einer Neuplanung im Oktober 1969 wurde jedoch beschlossen, diesen Landeplatz auf die Apollo 20 Mission zu verschieben. Apollo 18 wurde der neue Landeplatz am Krater Copernicus zugeteilt. Im September 1970 wurde der Flug „Apollo 18“ von der NASA abgesagt.

Der Apollo-Flug im Rahmen des Apollo-Sojus-Projekts wird fälschlicherweise als Apollo 18 bezeichnet. Offiziell trug dieser Flug keine Nummer.

Epilog: Wenn das Wörtchen wenn nicht wäre.
Wenn der Film eine Dokumentation wäre, dann kämen die Antworten, die der Film „Apollo 18“ zu geben versucht, einer Sensation gleich.
Leider erzählt der am 13. Oktober 2011 in die Kinos kommende Film „Apollo 18“ nur die fiktive Geschichte, einer im Geheimen stattgefundenen, Apollo-18-Mission.

Quellenhinweise: Apollo 18 bei Senator Film, Apollo 18 in der Wikipedia, Found-footage in der Wikipedia, Die abgebrochenen Missionen Apollo 18, 19 und 20 bei der NASA

   Diskutieren Sie mit Ufologus und schreiben sie ihm Ihre Meinung zum Thema.
 
Diese Botschaft wurde zuletzt am 31.08.2020 aktualisiert.
 
Ähnliche Botschaften:  Apollo 11 Mondlandeplatz soll Weltkulturerbe werden .~º~. Mondlandung Verschwörungstheorie: Mondgestein gefälscht? .~º~. War Apollo 11 wirklich auf dem Mond? .~º~. Mondreise für Hobby Ufologen .~º~. Totenkopf auf dem Mars entdeckt! .
Stichwörter: .~. .~. .~. .~. .~.

  Leserbrief Botschaften aus Welt 23

2 Kommentare zu “Apollo 18 Verschwörungstheorie?” von Ufologus freigegebenen.

Jim Panse verfasste am 20.3 um 16:19:38
 
Unbekannter Verfasser unseres Multiversums. - Grafik © Der Apokryphe Orden

1. Die Russen haben nichts vermißt
2. Der A 18 Start wurde nicht PR wirksam ( Ergebnis war unbekannt vorab! )
3. Die Familie hätte die Astronauten vermißt!
4. Es wären erst recht mehr Missionen erfolgt!
… usw. , also absolut no go!!!


Ufologus verfasste am 29.6 um 11:53:29
 
Ordens-Bijou von Ufologus - Grafik © Der Apokryphe Orden

Vielen Dank für ihre Meinung,
denn ein jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung.
Aus diesem Grund werden wir die ihrige auch stehen lassen.


  Schreiben sie hier Ihren Leserbrief

Ufologus Bild © Der Apokryphe OrdenIhr persönlicher Gesprächspartner der Loge der Ufologen ist Ufologus. Bei auftretenden Problemen rufen Sie unsere «Ordens-Hilfeseite» auf.
 
Ihr Name, Pseudonym oder Ordensname? (benötigt)
Schenken Sie insbesondere unseren Hinweisen zu Datenschutz und Leserbriefen ihre Aufmerksamkeit, bevor Sie ihren Leserbrief absenden.

  wird benötigt.


.~ Nicht alles was einem erzählt wird zählt!  Aber nicht alles was zählt, kann auch erzählt werden.  Erlebe es im Apokryphen Orden. ~.
© 2010-2021 Der Apokryphe Orden - Alle Rechte vorbehalten ~ Durch Nutzung dieser Medienpräsenz erkennen sie Regelwerke, Impressum und Datenschutzhinweise an. In statu nascendi (Im Zustand des Entstehens). Inhalte des Apokryphen Ordens bilden den temporären Stand eines kontinuierlichen Arbeitsprozesses eines literarischen Werkes im Stil von H.P. Lovecraft ab, unterliegen dem Urheberrecht und werden in Form eines Browsergames entwickelt. Um den «Apokryphen Orden» in Bezug auf die Realität kontextbezogen reflektieren zu können, empfehlen wir die Teilnahme erst ab einem Mindestalter von 23 Jahren.   Anno Domini Nostri Demiurgus Anmelden Annuit Coeptis Novus Ordo Mundi . Sofern Cookies auf Geräten eines Suchenden oder ordentlichen Ordensmitgliedes gesetzt werden, so geschieht dies auf deren ausdrücklichen Wunsch oder Zustimmung.

.~ Glauben Sie uns kein Wort 23!  Vertrauen Sie niemandem!  Bilden Sie sich ihre eigene Meinung! ~.

 
 
 
Cookie Hinweise

Berechtigtes Interesse: VGWort & Partner

Der Apokryphe Orden verwendet Zählpixel von VGWort um festzustellen, wie oft Textwerke gelesen, kopiert oder durch andere »Raubkopiert« wurden. VGWort und Partner analysieren die Nutzung dieser Medienpräsenz in anonymisierter Form um Erkenntnis über Seitenaufrufe zu gewinnen.
 

Cookies von Diensten Dritter: Google & Partner

Sie erklären sich gemäß Datenschutzerklärung damit einverstanden, dass Cookies verwendet und Werbung, politische Propaganda oder Informationen von Geheimgesellschaften angezeigt werden. Cookies von Dritten personalisieren & verfolgen ihre Nutzung.
 
 VGWort, Google und Partner erlauben

 

Zustimmungen können in der
Datenschutzerklärung
widerrufen werden.
           
 
Der Hohe Rat
Der Großbeamtenrat
Der Ordensvorstand