Däniken: „Falsches Maya-Land?“

»Bei den Maya und Azteken war bei Weitem nicht alles so, wie wir es gelernt haben.« Der weltberühmte Prä-Astronautiker Erich von Däniken weiß immer noch zu begeistern. In der, vom Kopp-Verlag veröffentlichten DVD: „Was ist falsch im Maya-Land?“, will Erich von Däniken eine ganz neue Betrachtungsweise dieser faszinierenden Kultur präsentieren. Aber… lohnt sich auch der Kauf?

Außer Frage steht, das die angeblichen Enthüllungen und Entdeckungen des Erich von Dänikens schon seit Jahren, und dies mit stetig wachsender Begeisterung, von Millionen Menschen verfolgt werden.
Die DVD soll nun, so verspricht man, ein – zu einem gewissem Teil – völlig neues Licht auf die alten Erzählungen und Überlieferungen der Mayas und Azteken werfen.

Cargo-Kulturen, Theorien, Lehrmeister, Tempel, Pyramiden, Legenden und weiter?

Unumstritten kursieren, neben denen des Erich von Dänikens, die wildesten Theorien und Thesen über die Kultur von Mayas und Azteken. Fakt ist jedoch bis heute, das weltweit niemand weiß, wer denn nun wirklich die „angeblichen Lehrmeister“ dieser Hochkulturen waren oder ob und wer ihnen beim Bau ihrer grandiosen, astronomisch exakt ausgerichteten, Tempel und Pyramiden half.
Fakt ist aber auch, das den meisten Thesen des Erich von Dänikens, seitens angesehener Wissenschaftler, widersprochen wird. Akzeptieren sollte man hingegen seine Theorie der »Cargo-Kulturen«. Es lassen sich weltweit genügend Beweise dafür finden.

Das meiste scheint sattsam bekannt zu sein. Neue Antworten auf alte Fragen?
Die DVD entstand im ehemaligem Mystery-Park (heute Jungfrau-Park) im schweizerischen Interlaken.
So weit… so gut… und schon gehts los. Das erste was einem auffallen dürfte ist, das ein sichtlich in die Jahre gekommener Erich von Däniken nichts von seinem Handwerk verlernt zu haben scheint. Der Funke kann also immer noch überspringen da sich auch der „neue grüne“ Laserpointer geschmeidig ins Bild einfügt. Präsentiert wird hingegen nur sattsam bekanntes.

Die gigantische Ruinenstadt Teotihuacan soll ein perfektes Modell unseres Sonnensystems sein.
Die Erbauer wussten bereits von der Existenz des Pluto und des Asteroidengürtels.
Die Abbilder ihrer Götter sehen aus wie (mehr oder weniger) moderne Raumfahrer.
Ihre Götter bedienten allerlei technisches Gerät, kamen auf die Erde geflogen und trugen Anzüge mit schweren Stiefeln sowie Schutzhelme mit Schläuchen die in – am Rücken und Gürtel – befestigten Kästen und Beuteln endeten. Und so weiter, und so weiter, und so weiter.

Ein alter und neuer Beweis? Die Grabplatte von Palenque
Auch die Grabplatte von Palenque präsentiert Erich von Däniken als sicheren Beweis, da sich weite Teile der Wissenschaft im laufe der Jahrzehnte den neuesten Forschungs-Erkenntnissen angeschlossen haben. Kurz gesagt, man geht nicht mehr von einer Niederfahrt sondern einer „Himmelfahrt“ Königs Pakals aus.

Weiterhin sind auf der DVD ein „Kurzportrait“ Erich von Dänikens und sein Vortrag über den Maya-Kalender, der am 23.12.2012 endet, enthalten.

Aus der Youtube Beschreibungsseite des Videos:

Die Kultur der Maya zählt bis heute zu den großen Mysterien der Menschheitsgeschichte. Ihr Reich in Mittelamerika erstreckte sich über Mexiko, die Halbinsel Yucatan bis ins heutige Guatemala und Belize. In den Städten voller Tempel, Pyramiden und Paläste wohnten bis zu 200.000 Menschen. […] Die Maya hatten ihre eigene Schrift mit rund 800 Zeichen und waren große Architekten und Astronomen. Die Maya-Pyramiden sind exakt ausgerichtet. Einige stehen in genauer Relation zu bestimmten Planeten- und Sternenkonstellationen und sie bergen noch immer viele Rätsel. An einer Pyramide finden sich Bilder von der Rückseite des Mondes, diese ist von der Erde aus nicht sichtbar. […]
Bisher konnte niemand erklären, wer die Lehrmeister dieser jahrtausendealten Hochkultur waren. Wer hat den Maya beigebracht, astronomisch exakt ausgerichtete Tempel und Pyramiden zu errichten, die bis heute die Menschen in Staunen versetzen? Da erweist sich die gigantische Ruinenstadt Teotihuacan als perfektes Modell unseres Sonnensystems. Aber woher sollen die Erbauer von der Existenz des Pluto oder erst recht des Asteroidengürtels gewusst haben? […]

Unser Fazit: Kann man kaufen – muss man aber nicht.
Uns erscheint der aktuelle Preis von 19.95 Euro für Erich von Dänikens DVD „Was ist falsch im Maya-Land?“ mit einer Laufzeit von 67 Minuten zuzüglich ca. 51 Minuten „Bonusmaterial“ bei weitem zu hoch. Und dies insbesondere, wenn man vergleichbare DVDs in Handel zum Vergleich heran zieht.

Zahlenmystik zum Maya Kalender
Im Zusammenhang zu Dänikens Vortrag über den Maya-Kalender möchten wir ihnen aber folgende Tatsache der Zahlenmystik nicht vorenthalten.

Zählen Sie den 11.09.01 (Anschläge auf WTC, USA) und 11.03.11 (Atomunfall Fukushima, Japan) zusammen, so erhalten Sie als neues Datum den angeblichen Zeitpunkt des bevor stehenden Weltunterganges.

Das Ergebnis lautet: 22.12.12.

Quellenhinweise: Youtube Video-Beschreibungsseite, Kopp-Verlag

   Diskutieren Sie mit Prä-Astronautikus und schreiben sie ihm Ihre Meinung zum Thema.
 
Diese Botschaft wurde zuletzt am 10.07.2020 aktualisiert.
 
Ähnliche Botschaften:  Däniken – Falsches Maya-Land? .~º~. Erich von Däniken: „Der Götterschock“ .~º~. Maya Tortuguero „Monument 6“ bestätigt Weltuntergang 2023 .~º~. Maya Weltuntergangs-Prophezeiungen .~º~. Weltuntergangs Beweise durch Maya-Aliens .
Stichwörter: .~. .~. .~. .~. .~. .~. .~. .~. .~. .~.

  Leserbrief Botschaften aus Welt 23

Zu unserem allergrößtem Bedauern müssen wir ihnen leider an dieser Stelle mitteilen, dass zum aktuellem Zeitpunkt noch keine weiteren Informationen zu vorstehenden Informationen des OrdensBlogs der Botschaften an uns übermittelt worden sind.

Gehen Sie ein Wagnis ein?!

Werden Sie Extraktor oder Plagiator und bewerben Sie jetzt jetzt um das Zeitgeschehen zu verändern!
Möchten Sie mehr erfahren?

  Schreiben sie hier Ihren Leserbrief

Prä-Astronautikus Bild © Der Apokryphe OrdenIhr persönlicher Gesprächspartner der Loge der Prä-Astronautiker ist Prä-Astronautikus. Bei auftretenden Problemen rufen Sie unsere «Ordens-Hilfeseite» auf.
 
Ihr Name, Pseudonym oder Ordensname? (benötigt)
Schenken Sie insbesondere unseren Hinweisen zu Datenschutz und Leserbriefen ihre Aufmerksamkeit, bevor Sie ihren Leserbrief absenden.

  wird benötigt.


.~ Nicht alles was einem erzählt wird zählt!  Aber nicht alles was zählt, kann auch erzählt werden.  Erlebe es im Apokryphen Orden. ~.
© 2010-2021 Der Apokryphe Orden - Alle Rechte vorbehalten ~ Durch Nutzung dieser Medienpräsenz erkennen sie Regelwerke, Impressum und Datenschutzhinweise an. In statu nascendi (Im Zustand des Entstehens). Inhalte des Apokryphen Ordens bilden den temporären Stand eines kontinuierlichen Arbeitsprozesses eines literarischen Werkes im Stil von H.P. Lovecraft ab, unterliegen dem Urheberrecht und werden in Form eines Browsergames entwickelt. Um den «Apokryphen Orden» in Bezug auf die Realität kontextbezogen reflektieren zu können, empfehlen wir die Teilnahme erst ab einem Mindestalter von 23 Jahren.   Anno Domini Nostri Demiurgus Anmelden Annuit Coeptis Novus Ordo Mundi . Sofern Cookies auf Geräten eines Suchenden oder ordentlichen Ordensmitgliedes gesetzt werden, so geschieht dies auf deren ausdrücklichen Wunsch oder Zustimmung.

.~ Glauben Sie uns kein Wort 23!  Vertrauen Sie niemandem!  Bilden Sie sich ihre eigene Meinung! ~.

 
 
 
Cookie Hinweise

Berechtigtes Interesse: VGWort & Partner

Der Apokryphe Orden verwendet Zählpixel von VGWort um festzustellen, wie oft Textwerke gelesen, kopiert oder durch andere »Raubkopiert« wurden. VGWort und Partner analysieren die Nutzung dieser Medienpräsenz in anonymisierter Form um Erkenntnis über Seitenaufrufe zu gewinnen.
 

Cookies von Diensten Dritter: Google & Partner

Sie erklären sich gemäß Datenschutzerklärung damit einverstanden, dass Cookies verwendet und Werbung, politische Propaganda oder Informationen von Geheimgesellschaften angezeigt werden. Cookies von Dritten personalisieren & verfolgen ihre Nutzung.
 
 VGWort, Google und Partner erlauben

 

Zustimmungen können in der
Datenschutzerklärung
widerrufen werden.
           
 
Der Hohe Rat
Der Großbeamtenrat
Der Ordensvorstand