CDU, FDP & SPD genehmigen Staatstrojaner

Amtlich: Staatstrojaner in NRW unter Zuhilfenahme von CDU, FDP und SPD genehmigt. Grüne Chancenlos. AFD enthält sich. Bürgerinnen und Bürger verlieren! Bild: © Der Apokryphe OrdenAmtlich: Staatstrojaner in NRW unter Zuhilfenahme von CDU, FDP und SPD genehmigt. Grüne Chancenlos. AFD enthält sich. Bürger verlieren!

Das neue Polizeigesetz erlaubt nun auch diesen Staatsvertretern die geräteübergreifende Quellen-Telekommunikationsüberwachung („Quellen-TKÜ“). Somit ist es jetzt offiziell möglich, sämtliche informationstechnischen Geräte zu hacken, um Gespräche abzuhören.

Auch WhatsApp nicht mehr sicher
Wie viele angebliche Terroristen Zuflucht in NRW suchen und ob sie überhaupt Terroranschläge über WhatsApp planen, wurde bei dem Beschluss des Staatstrojaners zur geräteübergreifenden Quellen-Telekommunikationsüberwachung („Quellen-TKÜ“) nicht thematisiert. Wir empfehlen die sofortige Deinstallation von WhatsApp.

Öffentliches Bekenntnis
Auf der Informationsseite zur Einführung des Staatstrojaners offenbart die aktuelle Landesregierung jedoch folgendes Bekenntnis.
„In vielen anderen Bundesländern ist das schon lange Standard.“
Mit anderen Worten: Andere Bundesländer überwachen schon seit längerer Zeit Bundesbürgerinnen und Bundesbürger.

Weniger Freiheit, mehr Sicherheit durch Staatstrojaner
Zur Rechtfertigung der Einführung des Staatstrojaners in NRW wurden neben Terroristen auch Stalker, Pädophile und Hooligans benannt. Nur einige wenige Vertreter der Grünen erkannten den Ernst der Lage und wiesen vehement darauf hin, dass dies doch nur „alles Legenden, Märchen und Showpolitik“ seien. Schließlich gehe es um „heftige Eingriffe in Grundrechte“.

Schlagabtausch
Aufgrund der Anschuldigungen der Grünen-Partei bekannte sich die NRW-CDU dazu, dass die Bevölkerung schließlich Angst vor importiertem Terror und Organisierter Kriminalität hätte. Es werde zwar „Freiheitseinschränkungen“ geben, diese würden aber nur für „Kriminelle“ gelten.
Auch die FDP ließ sich nicht lumpen und äußerte sich mit ähnlichen fragwürdigen Argumenten. Durch fanatischen Applaus der Regierungskoalition unterstützt, denunzierte sie die Grünen-Partei als ein FDP-Vertreter lauthals ins Parlament rief:
„Sie schützen die Steinewerfer, wir schützen diejenigen, die mit Steinen beworfen werden.“
Ein Parteifreund unterstützte ihn mit den Worten, dass es den Grünen nur „um grüne Klientelpolitik“ zugunsten „für linke Chaoten und aggressive Klimaaktivisten“ gehe.

Epilog
Die Einführung des Staatstrojaners im Jahre 2018 wurde durch CDU, FDP, SPD und zwei fraktionslose Abgeordnete genehmigt. Einzig und allein die Grünen stimmten dagegen. Die AFD enthielt sich.
Ein Abgeordneter der CDU bezeichnete das neue Polizeigesetz als „Meilenstein für die Sicherheitsarchitektur“ und „riesigen Schritt nach vorne“.
Mit Bezug zum Hambacher Forst bemerkte er wohlwollend:
Man wolle nun „null Toleranz“ zeigen und konsequent gegen jede Form von Kriminalität vorgehen. Denn „weder Extremisten noch Aktivisten sollen uns mehr auf der Nase rumtanzen“.

Damit gilt es nun als erwiesen, dass es bestimmten Regierungsparteien um mehr als nur einfache importierte Terrorabwehr geht.

Mit Informationsmaterial von Netzpolitik.org.

   Diskutieren Sie mit Anonymous und schreiben sie ihm Ihre Meinung zum Thema.
 
Diese Botschaft wurde zuletzt am 25.04.2020 aktualisiert.
 
Weitere Botschaften von Anonymous:  Anonymous hackt Staatstrojaner-Verteidiger .~º~. Bundestag ebnet Staatstrojaner den Weg .~º~. Totale Telekommunikationsüberwachung .~º~. BND plant Echtzeitüberwachung .~º~. CIA & 9.11 – Terror & Geheimdienste .

  Leserbrief Botschaften aus Welt 23

Zu unserem allergrößtem Bedauern müssen wir ihnen leider an dieser Stelle mitteilen, dass zum aktuellem Zeitpunkt noch keine weiteren Informationen zu vorstehenden Informationen des OrdensBlogs der Botschaften an uns übermittelt worden sind.

Gehen Sie ein Wagnis ein?!

Werden Sie Extraktor oder Plagiator und bewerben Sie jetzt jetzt um das Zeitgeschehen zu verändern!
Möchten Sie mehr erfahren?

  Schreiben sie hier Ihren Leserbrief

Anonymous Bild © Der Apokryphe OrdenIhr persönlicher Gesprächspartner der Großloge Anonymous 23 ist Anonymous. Bei auftretenden Problemen rufen Sie unsere «Ordens-Hilfeseite» auf.
 
Ihr Name, Pseudonym oder Ordensname? (benötigt)
Schenken Sie insbesondere unseren Hinweisen zu Datenschutz und Leserbriefen ihre Aufmerksamkeit, bevor Sie ihren Leserbrief absenden.

  wird benötigt.


Rechtliche Schriftwerke  

Advokaten! Auf dieser Medienpräsenz werden weder Drittanbieter Cookies gesetzt noch personenbezogene Daten jedweder Art verarbeitet. Sofern Erstanbieter Cookies auf Geräten eines Suchenden, Novizen, Adepten oder ordentlichen Ordensmitgliedes gesetzt werden, so geschieht dies nur auf deren ausdrücklichen Wunsch und Zustimmung.
Rechtsbeweise: Absolution .~. Impressum .~. Datenschutz .~. Quellen .~. Ordens Garantie .~. Exkommunikation .~. AGB .~. AOB .~. Regelwerk .~. Sektenhinweise
.~ Nicht alles was einem erzählt wird zählt!  Aber nicht alles was zählt, kann auch erzählt werden.  Erlebe es im Apokryphen Orden. ~.
© 2010-2020 Der Apokryphe Orden - Alle Rechte vorbehalten ~ Durch Nutzung dieser Medienpräsenz erkennen sie Regelwerke, Impressum und Datenschutzhinweise an. In statu nascendi (Im Zustand des Entstehens). Inhalte des Apokryphen Ordens bilden den temporären Stand eines kontinuierlichen Arbeitsprozesses eines literarischen Werkes im Stil von H.P. Lovecraft ab, unterliegen dem Urheberrecht und werden in Form eines Browsergames entwickelt. Um den «Apokryphen Orden» in Bezug auf die Realität kontextbezogen reflektieren zu können, empfehlen wir die Teilnahme erst ab einem Mindestalter von 23 Jahren.   Anno Domini Nostri Demiurgus Opus Wenn Sie ein Mensch sind, klicken Sie nicht auf diesen Link! Anmelden Magum Annuit Coeptis Novus Ordo Mundi .
.~ Glauben Sie uns kein Wort 23!  Vertrauen Sie niemandem!  Bilden Sie sich ihre eigene Meinung! ~.