Söder enttäuscht über Kirchenkritik

Söder enttäuscht über Kirchenkritik an Kruzifixen in bayrischen Behörden! Bild: © Der Apokryphe OrdenMit seiner mutigen Vorgehensweise Kreuze in bayrischen Behörden aufzuhängen, hat sich der landesweit geachtete CSU Präsident Herr Söder länderübergreifend den Missmut von Kritikern aller Himmelsrichtungen zugezogen. Angesichts der Erkenntnis dieser Tatsache verfiel Söder insbesondere der Äußerungen reaktionärer Häupter kirchlicher Institutionen in große Enttäuschung.

Bereits gestern Abend verkündigte Söder in einem Interview des Zugangs geförderten Thementages der ARD zum Thema der Kreuzaufhängung in bayrischen Behörden:

Ich finde es sehr, sehr schade, wenn wir darüber jetzt einen Streit führen. […] Und manchmal wundere ich mich sogar, dass dies aus kirchlichen Kreisen kommt. Denn da wär mir ehrlich lieber, man würde sich zum eigenen Kreuz bekennen, man würde sich zum Symbol der eigenen Religion dazustellen, anstatt es kritisch zu hinterfragen.

Erhobenen Hauptes hob Herr Söder im ARD Interview hervor, dass ein Kreuz „in erster Linie ein religiöses Symbol“ sei, das definitiv „aber auch zu den Grundfesten des Staates“ zu sehen ist. Kreuze in ihren mannigfaltigen Arten hätten eine „identitätsstiftende, prägende Wirkung für unsere Gesellschaft“.

Angesichts seiner maßlosen Enttäuschung sei er darüber doch höchst verwundert, dass „wir über Toleranz für andere Religionen reden und uns nicht trauen zu unseren eigenen Werten, unser eigenen Religion zu stehen“. Immerhin sei es von existentieller Bedeutung „in den Zeiten in denen wir sind, ein Stück Selbstvergewisserung unserer kulturellen, gesellschaftlichen und immateriellen Werte“ zu tätigen.

Der Stolperstein des Interviews
In einem Nebensatz füge er ergänzend hinzu, er sei „der festen Überzeugung, dass die Werte, die im Christentum verankert sind, auch die Basis waren für den säkularen Staat, für die Menschenwürde“.

Quelldaten: Tagesschau


   «Söder enttäuscht über Kirchenkritik» wurde von verfasst, in «Mainstream Medien Manipulation, Seltsame Randnotizen» einsortiert und zuletzt am 29.03.2020 aktualisiert.
 
Diskutieren Sie mit Opusdeius über «Söder enttäuscht über Kirchenkritik».
 


Ähnliche Inhalte zu «Söder enttäuscht über Kirchenkritik» finden Sie unter: Freimaurer über Religion & Glauben, .~|~.Ziele, Sinn und Zweck des Ordens, .~|~.Politik, Religion und die Wahrheit, .~|~.Bilderberg: Verschwörer? Lobbyisten? Politiker?, .~|~.Exkommunikation: Xavier Naidoo beleidigt Reichsbürger, .

  Hinweise aus Welt 23

Zu unserem allergrößtem Bedauern müssen wir ihnen leider an dieser Stelle mitteilen, dass zum aktuellem Zeitpunkt noch keine weiteren Informationen zu diesem Beitrag an uns übermittelt worden sind.
Vereinigte «Mainstream Medien Manipulatoren». Bild © Der Apokryphe Orden Gehen Sie ein Wagnis ein?!

Werden Sie Extraktor oder Plagiator! Möchten Sie mehr erfahren?
Der Ordensvorstand

  Eigene Meinung vertreten!

Ihr persönlicher Ansprechpartner ist Opusdeius.
Opusdeius Bild © Der Apokryphe OrdenMöchten Sie eine Nachricht an die apokryphe Loge der Opus Dei verfassen?
 
Ihr Name (erforderlich)
Ihre E-Mail-Adresse
(erforderlich; wird nicht veröffentlicht)

Ihre Webpräsenz?
Schenken Sie insbesondere unseren Datenschutzhinweisen zu Kommentaren und Leserbriefen ihre Aufmerksamkeit, bevor Sie ihre Meinung absenden.
 

* Benötigt


.~ Annuit coeptis - Novus ordo mundi ~.
.~ Nicht alles was einem erzählt wird zählt!  Aber nicht alles was zählt, kann auch erzählt werden.  Erlebe es im Apokryphen Orden. ~.
© 2020 Der Apokryphe Orden - Alle Rechte vorbehalten | Durch Nutzung dieser Medienpräsenz erkennen sie Regelwerke, Impressum und Datenschutzhinweise an. In statu nascendi (Im Zustand des Entstehens). Sämtliche Inhalte des Apokryphen Ordens bilden den temporären Stand eines kontinuierlichen Arbeitsprozesses eines literarischen Werkes im Stil von H.P. Lovecraft ab, unterliegen dem Urheberrecht und werden in Form eines Browsergames entwickelt. Wenn Sie ein Mensch sind, klicken Sie nicht auf diesen Link! | Anmelden | Um den «Apokryphen Orden» in Bezug auf die Realität kontextbezogen reflektieren zu können, empfehlen wir die Teilnahme nur Erwachsenen Personen ab einem Mindestalter von 23 Jahren. Anno Domini Nostri Demiurgus | Annuit coeptis - Novus ordo Mundi.
.~ Glauben Sie uns kein Wort 23!  Vertrauen Sie niemandem!  Bilden Sie sich ihre eigene Meinung! ~.

 
 
 
Einverstanden.
Hinweis ausblenden!
Webseiten des Apokryphen Ordens nutzen Session-Cookies um Anwendern bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Datenschutzerklärung einsehen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.