Hexensabbat: Das Hexenfest der Walpurgisnacht

Hexensabbat: Das Hexenfest der Walpurgisnacht. Bild: © Der Apokryphe Orden - Annuit coeptis. Novus Ordo Mundi.Bereits in vorchristlicher Zeit wurde im Harz – dem Ort des Ursprungs der Walpurgisnacht – die Nacht vom 30. April zum 1.Mai als Beginn des Frühjahrs gefeiert. Der Brocken (Blocksberg), der höchste Berg des Mittelgebirges, galt dabei seit jeher als Sitz von Göttern, Geistern und Dämonen.

Als die Region jedoch von Katholischen Klerikern missioniert wurde, deutete man das angeblich heidnische Fest um, und fortan sollten mit Feuer und Tanz die „alten“ Götter und Geister der Germanen vertrieben werden. Den Germanen galt der erste Mai als der Tag, an dem sich Fricka (die Göttin der Erde) mit Wotan (dem Himmelsgott) vermählte. Weiterhin sollte der Glaube, dass in jedem Baum eine Seele wohne, unterbunden werden.

Ab dem 15. Jahrhundert – zur Zeit der Hexenverfolgung – entwickelte sich dann der Mythos vom Brocken als Hort des Bösen. Besonders der, von dem Mönch und Hexenjäger Heinrich Kramer (Henricus Institoris) 1486 veröffentlichte, “Hexenhammer (Malleus Maleficarum)” trug dazu entscheidend bei. In ihm beschrieb Kramer, mit unter anderem, woran man eine Hexe erkennen könne.

Der Sage nach feierten die Hexen in der Nacht zum ersten Mai auf dem Blocksberg ihren Hexensabbat. Zuerst trafen sie sich in Thale auf dem Hexentanzplatz und flogen – nach ihrem Tanz ums Feuer – zum Blocksberg, um sich dort dem Teufel hinzugeben.
Den Hexen wurden im Mittelalter, neben der Teufelsanbetung und des bewirkens böser Zauber, auch die Ermordung von Kindern vorgeworfen. Damaliger Vorstellung entsprechend benötigten die Hexen das Kindsfett um fliegen zu können.

Die Walpurgisnacht wurde nach der englischen Benediktiner-Äbtissin Walburga (auch Walpurga) benannt, die 779 in Süddeutschland als Missionarin tätig war. Die Heiligsprechung Walburgas durch Papst Hadrian II. erfolgte am 1. Mai (vermutlich im Jahre 870) als Schutzpatronin vor bösen Geistern.

   Diskutieren Sie mit Esoterikus und schreiben sie ihm Ihre Meinung zum Thema.
 
Diese Botschaft wurde zuletzt am 26.04.2020 aktualisiert.
 
Weitere Botschaften von Esoterikus:  Dämonen und Seelen im goldenen Zeitalter .~º~. Hexenverbrennung: Politiker & Theologe gegen Rehabilitation .~º~. Verschwörungstheorie: Das „Erfundene Mittelalter“ .~º~. Halloween, Dunkle Materie und Christentum .~º~. Radioaktive Zahncreme .

  Leserbrief Botschaften aus Welt 23

Zu unserem allergrößtem Bedauern müssen wir ihnen leider an dieser Stelle mitteilen, dass zum aktuellem Zeitpunkt noch keine weiteren Informationen zu vorstehenden Informationen des OrdensBlogs der Botschaften an uns übermittelt worden sind.

Gehen Sie ein Wagnis ein?!

Werden Sie Extraktor oder Plagiator und bewerben Sie jetzt jetzt um das Zeitgeschehen zu verändern!
Möchten Sie mehr erfahren?

  Schreiben sie hier Ihren Leserbrief

Esoterikus Bild © Der Apokryphe OrdenIhr persönlicher Gesprächspartner der Loge der Esoteriker ist Esoterikus. Bei auftretenden Problemen rufen Sie unsere «Ordens-Hilfeseite» auf.
 
Ihr Name, Pseudonym oder Ordensname? (benötigt)
Schenken Sie insbesondere unseren Hinweisen zu Datenschutz und Leserbriefen ihre Aufmerksamkeit, bevor Sie ihren Leserbrief absenden.

  wird benötigt.


Rechtliche Schriftwerke  

Advokaten! Auf dieser Medienpräsenz werden weder Drittanbieter Cookies gesetzt noch personenbezogene Daten jedweder Art verarbeitet. Sofern Erstanbieter Cookies auf Geräten eines Suchenden, Novizen, Adepten oder ordentlichen Ordensmitgliedes gesetzt werden, so geschieht dies nur auf deren ausdrücklichen Wunsch und Zustimmung.
Rechtsbeweise: Absolution .~. Impressum .~. Datenschutz .~. Quellen .~. Ordens Garantie .~. Exkommunikation .~. AGB .~. AOB .~. Regelwerk .~. Sektenhinweise
.~ Nicht alles was einem erzählt wird zählt!  Aber nicht alles was zählt, kann auch erzählt werden.  Erlebe es im Apokryphen Orden. ~.
© 2010-2020 Der Apokryphe Orden - Alle Rechte vorbehalten ~ Durch Nutzung dieser Medienpräsenz erkennen sie Regelwerke, Impressum und Datenschutzhinweise an. In statu nascendi (Im Zustand des Entstehens). Inhalte des Apokryphen Ordens bilden den temporären Stand eines kontinuierlichen Arbeitsprozesses eines literarischen Werkes im Stil von H.P. Lovecraft ab, unterliegen dem Urheberrecht und werden in Form eines Browsergames entwickelt. Um den «Apokryphen Orden» in Bezug auf die Realität kontextbezogen reflektieren zu können, empfehlen wir die Teilnahme erst ab einem Mindestalter von 23 Jahren.   Anno Domini Nostri Demiurgus Opus Wenn Sie ein Mensch sind, klicken Sie nicht auf diesen Link! Anmelden Magum Annuit Coeptis Novus Ordo Mundi .
.~ Glauben Sie uns kein Wort 23!  Vertrauen Sie niemandem!  Bilden Sie sich ihre eigene Meinung! ~.