Regelwerk für Leserbriefe

Richtlinien für Leserbriefe um nicht Exkommuniziert zu werden. Bild: ┬ę Der Apokryphe OrdenUm ein angenehmes und Rechtskonformes Diskussionsklima gewährleisten zu können, werden Leserbriefe vor der Veröffentlichung durch den Korrektor geprüft.

Grundsätzlich werden Leserbriefe geschwärzt oder nicht veröffentlicht, wenn sie einen oder mehrere der nachfolgenden Straftatbestände beinhalten.

  • 01. Verfassungsfeindliches Gedankengut
  • 02. Diskriminierung, Rassismus, Rassenhass oder Volksverhetzung
  • 03. Kriminelle Inhalte oder Glorifizierung von Drogenkonsum
  • 04. Radikalpolitische Äußerungen
  • 05. Hetzschriften oder Manifeste jeglicher Art
  • 06. Beleidigungen, Verleumdungen, Diffamierungen oder Mobbing
  • 07. Unsachgemäße Provokationen
  • 08. Pornographie in allen Erscheinungsformen
  • 09. Gewaltverherrlichende Inhalte
  • 10. Spam – Als Spam gilt:
    • 10.1 – Massenhaftes Erstellen inhaltsgleicher Leserbriefe
    • 10.2 – Sinn- oder Zwecklose Leserbriefe
    • 10.3 – Leserbriefe, die darauf abzielen, Diskussionsteilnehmer zu demotivieren
    • 10.4 – Leserbriefe, die einer Diskussion nicht zuträglich sind
    • 10.5 – Wayne, Bart, Troll, EoT, Pics Leserbriefe sowie deren Variationen
    • 10.6 – Leserbriefe, die einer Diskussion nicht zuträglich sind
    • 10.7 – Leserbriefe, die ihr Desinteresse an einem Thema bekunden
    • 10.8 – Leserbriefe, die Werbung oder Affiliate-Links beinhalten

Bei Verstoß gegen diese Richtlinien kann jederzeit und ohne Vorwarnung eine Exkommunikation ausgelöst werden, welche zur Löschung eines Pseudonyms führen kann. Spam ist unerwünscht. Bei Missachtung erhält der Korrektor das im Vorfeld beschriebene Recht. Der Gesetzgebung Deutschlands ist Folge zu leisten. Eine Missachtung kann strafrechtliche Verfolgung nach sich ziehen. Es soll an dieser Stelle noch darauf hingewiesen werden, dass exkommunizierte Pseudonyme keiner Anonymität mehr unterliegen. Der Korrektor erhält in diesen Fällen die Möglichkeit relevante Daten erfassen zu lassen, die bei weiteren Verstößen gegebenenfalls zur Identifikation des Verursachers herangezogen werden könnten.

Die Veröffentlichung von Leserbriefen – die nicht von den vorstehenden Regeln betroffen sind, aber begründeten Anlass zur Überprüfung bieten – entscheidet der Korrektor nach eigenem Ermessen auf Grundlage der vorliegenden Fakten.

Änderungen und Erweiterungen des auf dieser Seite aufgeführten Regelwerkes behält sich der Korrektor vor.


   Diskutieren Sie mit Korrektorus und schreiben sie ihm Ihre Meinung zum Thema.
 
Dieser Beitrag wurde zuletzt am 19. April aktualisiert.
 
Weitere Beiträge von Korrektorus: Pseudonyme schützen .~ ┬║ ~. Über Verschwörungstheorien eines Geheimbundes .~ ┬║ ~. Psychologische Sicherheitshinweise .~ ┬║ ~. Unser Multiversum .~ ┬║ ~. Multidimensionale Erkenntnis .

  Leserbriefe aus Welt 23

Zu unserem allergrößtem Bedauern müssen wir ihnen leider an dieser Stelle mitteilen, dass zum aktuellem Zeitpunkt noch keine weiteren Informationen zu diesem Beitrag an uns übermittelt worden sind.

Gehen Sie ein Wagnis ein?!

Werden Sie Extraktor oder Plagiator und verändern Sie das Zeitgeschehen!
Möchten Sie mehr erfahren?

  Leserbrief schreiben?

Ihr persönlicher Gesprächspartner des Apokryphen Ordens ist Korrektorus. Bei auftretenden Problemen rufen Sie unsere «Ordens-Hilfeseite» auf.
 
Ihr Name, Pseudonym oder Ordensname? (benötigt)
Schenken Sie insbesondere unseren Hinweisen zu Datenschutz und Leserbriefen ihre Aufmerksamkeit, bevor Sie ihren Leserbrief absenden.

wird ben├Âtigt.


Rechtliche Schriftwerke  

Advokaten! Auf dieser Medienpräsenz werden weder Drittanbieter Cookies gesetzt noch personenbezogene Daten jedweder Art verarbeitet. Sofern Erstanbieter Cookies auf Geräten eines Suchenden, Novizen, Adepten oder ordentlichen Ordensmitgliedes gesetzt werden, so geschieht dies nur auf deren ausdrücklichen Wunsch und Zustimmung.
Rechtsbeweise: Absolution .~. Impressum .~. Datenschutz .~. Quellen .~. Ordens Garantie .~. Exkommunikation .~. AGB .~. AOB .~. Regelwerk .~. Sektenhinweise
.~ Nicht alles was einem erzählt wird zählt!  Aber nicht alles was zählt, kann auch erzählt werden.  Erlebe es im Apokryphen Orden. ~.
© 2010-2020 Der Apokryphe Orden - Alle Rechte vorbehalten ~ Durch Nutzung dieser Medienpräsenz erkennen sie Regelwerke, Impressum und Datenschutzhinweise an. In statu nascendi (Im Zustand des Entstehens). Inhalte des Apokryphen Ordens bilden den temporären Stand eines kontinuierlichen Arbeitsprozesses eines literarischen Werkes im Stil von H.P. Lovecraft ab, unterliegen dem Urheberrecht und werden in Form eines Browsergames entwickelt. Um den «Apokryphen Orden» in Bezug auf die Realität kontextbezogen reflektieren zu können, empfehlen wir die Teilnahme erst ab einem Mindestalter von 23 Jahren.   Anno Domini Nostri Demiurgus Opus Wenn Sie ein Mensch sind, klicken Sie nicht auf diesen Link! Anmelden Magum Annuit Coeptis Novus Ordo Mundi .
.~ Glauben Sie uns kein Wort 23!  Vertrauen Sie niemandem!  Bilden Sie sich ihre eigene Meinung! ~.